Artikelformat

Sauerstoff für unser Immunsystem

Hinterlasse eine Antwort

Unser Organismus benötigt Sauerstoff zum Leben – dieser liefert den Brennstoff für jede einzelne Zelle. Eine gute Versorgung mit Sauerstoff bedeutet Energiezufuhr und Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit. Sauerstoffmangel hingegen verursacht Energiemangel, Konzentrationsschwäche und macht uns langfristig sogar krank.

Wir können unseren Körper mit mehr Sauerstoff versorgen, zum Beispiel mit Hilfe der richtigen Atmung, durch Bewegung oder auch über die Ernährung (Stichwort basische Lebensmittel). Wir können ihn einfach und regelmäßig mit Sauerstoff boosten. Wichtige Voraussetzung dafür ist jedoch, das Interesse an der eigenen Gesundheit und Kenntnis der entsprechenden Methoden bzw. Nahrungsmittel die mir helfen, meine Gesundheit und mein Immunsystem zu stärken.

Richtig Atmen:

Es gibt zahlreiche Techniken die erklären, wie man richtig und tief atmet und damit die Lungen nicht nur oberflächlich, sondern den Körper bis in jede einzelne Zelle hinein ausreichend mit Sauerstoff versorgen. Denn das ist häufig unser Problem: wir atmen zu flach und schöpfen das Potential der Atmung nicht optimal aus.

Sei es die sog. verbundene Atmung, die tiefe Atmung (4-7-8 Sekunden) oder zum Beispiel die Wim Hof Methode, um nur einige Techniken hier zu nennen. Diese einfache und geführte Atemübung von dem niederländischen Extremsportler Wim Hof über 10 Minuten hilft mir zum Beispiel, mein Lungenvolumen langsam zu erweitern, klarer zu denken und meine Ausdauer zu steigern und letztlich auch mein Immunsystem zu stärken.

Wenn es darum geht, schnell Energie zuzuführen, kann die Technik der tiefen Atmung hilfreich sein. Sie ist ein guter Weg, um auch kurzfristig Energie zu tanken und schnell Stress abzubauen, stärkt das Lungenvolumen langfristig und trägt dazu bei, insgesamt entspannter und leistungsfähiger zu werden. Diese Atemtechnik kann ebenfalls zur Meditation oder zum Einschlafen genutzt werden:

Wichtig ist dabei, tief und langsam in den Bauch zu atmen: Lege dazu die Hand auf den Bauch und spüre, wie dieser sich durch das Einatmen nach außen hin wölbt: 4 Sekunden tief einatmen, 7 Sekunden die Luft anhalten und 8 Sekunden ausatmen (wiederholen und regelmäßig üben).

Richtig bewegen:

Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft pumpt den Sauerstoff in unseren Körper. Es gibt unzählige Möglichkeiten, sich einmal am Tag mindestens für 30 Minuten im aeroben, gesunden Pulsbereich zu bewegen. Das kann jeder, ohne gleich zum Leistungssportler zu werden. Da hilft eine Joggingrunde, ein strammer Spaziergang oder sogar der Hausputz. Achte darauf, täglich mindestens 10000 Schritte pro Tag zu gehen. Und wenn die abends noch nicht zusammen gekommen sind, dann dreh noch eine Runde um den Block, bevor Du es Dir gemütlich machst. Auch hier gilt: man muss es nur wollen und dann einfach tun!

Natürliche, basische Ernährung:

Unsere Nahrungsmittel können in saure, neutrale und basische Lebensmittel eingeteilt werden, je nachdem, welche Prozesse sie im Körper bewirken.

Eine überwiegend basische Ernährung versorgt uns mit gut verstoffwechselbaren basischen Mineralstoffen sowie mit allen Nähr- und Vitalstoffen, die der Körper benötigt, um im gesunden Gleichgewicht zu bleiben. Die basische Ernährung schützt uns vor den sauren Stoffwechselrückständen, die bei der üblichen Ernährungsweise (meist durch kohlenhydratreiche – damit zuckerlastige Kost) im Körper entstehen. Denn ein saures Milieu macht uns krank.

Alleine dieses Wissen kann uns helfen, bewusster und gesünder zu leben.

Auch hier gilt: neugierig sein, selber recherchieren, lernen, Erkenntnisse gewinnen, diese in kleinen Schritten umsetzen und selber Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen.

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.